Kategorien

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Informationen

Mehr über...

Bestseller

Hersteller

Über Prosecco

Prosecco und alles Wissenswerte darüber

Welche Arten von Prosecco gibt es?

Cartizze

"Die Königin" unter dem Prosecco! Er wächst in steilen Lagen auf etwas mehr als 100 Hektar östlich von Valdobbiadene.

Der Cartizze hat eine intensive Farbe und ein vollmundiges Bouquet. Passt hervorragend zu Süßspeisen und pikanten Salaten.

Er trägt den Namen: Valdobbiadene Superiore di Cartizze.

 

Prosecco Frizzante

Diese Perlweinversion kommt auf nur knapp 1 bis 2,5 Bar Druck in der Flasche. Die enthaltene Kohlensäure kann zugeführt werden oder aus einer ersten bzw. zweiten Gärung stammen. 

Der Frizzante ist der bekannteste Prosecco über alle Grenzen hinaus. Heute werden viele seiner Marktanteile jedoch an den Spumante abgegeben.

 

Prosecco Spumante brut

Brut ist die trockenste Art des Prosecco Spumante mit einem Restzucker von 0 bis 12g/l. Die Duftnuancen reichen von der Zitrusfrucht bis zur Brotkruste. Spumante steht in Italien für Sekt.

Den Prosecco Spumante brut reicht man zu Gemüse- Vorspeisen, Meeresfrüchten und Fisch. Die Trinktemperatur sollte

7 bis 9 °C sein.

 

Prosecco Spumante extra dry

Dieser Schaumwein gehört zur traditionellsten Variante und besitzt eine prächtige Perlage. Der Restzucker beträgt 12 bis 17g/l. Der Geruch reicht von Fruchtnoten

bis zu Zitrusfrüchten und selbst blumiges Aroma sind typisch.

Die Serviertemperatur sollte 8 bis 10 °C betragen.

 

Prosecco Spumante dry

Er hat von den hier beschriebenen Schaumweinen den höchsten Restzuckeranteil mit 17 bis 32 g/l. Man nennt ihn auch den Blumigen. Der Duft nach Pfirsich und Apfel ist ebenfalls

charakteristisch. Passt hervorragend zum Dessert und zu süßem Gebäck.

Die optimale Trinktemperatur beträgt 7 bis 8 Grad Celsius.

 

Incrocio Manzoni

Ist eine Kreuzung aus der weißen Glera-Traube (Prosecco-Traube) und der roten Sauvignon- Traube. Diese Sorte wurde im vergangenen Jahrhundert von Luigi Manzoni "kreiert".

Entstanden ist diese Rebe eigentlich durch einen Irrtum eines Mitabeiters des Weinbauinstitutes, der die Kreuzung mit der roten Cabernet Sauvignon durchführte und

nicht mit der eigentlich vorgesehenen Sorte Sauvignon Blanc. So entstand eine neue Rotweinsorte.



Was ist eigentlich Prosecco?

Der Begriff Prosecco steht nicht nur für eine Rebsorte, sondern für einen Wein mit kontollierter Herkunftsbezeichnung. Seit Nov.2009 ist vieles rund um den Prosecco gesetzlich neu geordnet und verordnet worden. Die Rebe selbst heißt immer schon Glera. Um dies zu vereinheitlichen einigte man sich auf den Namen  Prosecco.

Das Anbaugebiet zwischen Conegliano und Valdobbiadene wurde ab 1.April 2010 zum DOCG- Gebiet erklärt.

Das G im DOCG steht für die Ganantie der Herkunft (Denominazione di origine e garantita).

Dies kontrollieren gleich mehrere Stellen: das Schutzkonsortium, Valoritalia, das den Wein zertifiziert, und schließlich der Staat mittels nummerierter lachsfarbiger Banderole.

 

Herstellung des Prosecco Spumante

Prosecco Spumante wird nicht durch Flaschengärung, sondern in mächtigen Druckfässern hergestellt. In das der Wein gemeinsam mit Hefe und Zucker eingefüllt wird.

Dadurch entsteht eine zweite Gärung, bei der die geliebten Bläschen entstehen. Spumante hat um die 5 Bar Druck in der Flasche.

Zurück

Parse Time: 0.080s